Pestalozzischule in Papenburg feiert Jubiläum


Bild "jubilaeum-pestalozzischule_full.jpg"
Voller Vorfreude auf die Festivitäten zum 50-jährigen Bestehen der Pestalozzischule Papenburg sind die Schüler und Lehrer der Einrichtung. Gefeiert wird das Jubiläum mit einer Festwoche vom 29. Juni bis zum 4. Juli. Quelle: Emszeitung, Foto: Anna Kröger


Mit ihrem 50-jährigen Jubiläum steht der Pestalozzischule in Papenburg jetzt ein bedeutsames Ereignis ins Haus. Gefeiert wird der runde Geburtstag mit einer Festwoche vom 29. Juni bis zum 4. Juli. Innerhalb der sechs Tage sind ein Zirkusprojekt, ein Discoabend sowie ein Benefizkonzert der „Leeier Singers“ geplant. Den Höhepunkt bildet ein großer Festakt am Freitag.


Die Pestalozzischule ist 1964 im Rahmen des Ausbaus des ländlichen Sonderschulwesens als erste Schule für Lernbehinderte im ehemaligen Landkreis Aschendorf-Hümmling eingerichtet worden. Mit 22 Kindern wurde der erste Unterricht von dem damaligen Schulleiter Wolfgang Grimm in einem Raum der Erste-Wiek-Schule aufgenommen. Bereits im Oktober 1967 war die Schülerzahl auf 127 Kinder angewachsen. Da zu diesem Zeitpunkt kein eigenes Schulgebäude zur Verfügung stand, waren die Klassen an unterschiedlichen Stellen in Papenburg untergebracht. Eine Besserung der Verhältnisse trat am 1. August 1969 mit der Übernahme der Trägerschaft durch den Landkreis Aschendorf-Hümmling ein. Noch im gleichen Jahr bezog die Schule ihren jetzigen Standort am Kreuzweg 9–11. Das aufgrund stetig steigender Schülerzahlen bestehende Platzproblem löste sich allerdings erst 1973, nachdem der zweite Bauabschnitt des zunächst als Realschule geplanten Neubaus fertiggestellt worden war. Heute besuchen 177 Schüler den Unterricht der Klassen zwei bis zehn der Förderschule, der von insgesamt 23 Lehrkräften durchgeführt wird.

Aufgrund der Einführung der inklusiven Schule in Niedersachsen zum Schuljahresbeginn 2013/14 sei es für die Pestalozzischule vielleicht das letzte große Jubiläum, vermutet Wilhelm Kleinert, der seit 1993 Direktor der Einrichtung ist. „Erstklässler nehmen wir seit Beginn des Schuljahres nicht mehr auf. In vier Jahren werden wir daher keinen Primarbereich mehr haben“, so Kleinert. Bereits jetzt besuchen Lehrer der Pestalozzischule wöchentlich für jeweils zwei bis vier Stunden verschiedene Grundschulen aus dem Einzugsbereich und kümmern sich gezielt um Schüler, die Lernschwierigkeiten haben.

Mit Blick auf die ungewisse Zukunft kommt dem 50- jährigen Jubiläum eine besondere Bedeutung zu. Die Planung und die Zusammenstellung des umfangreichen Festprogramms zum 50-jährigen Bestehen lag in den Händen einer Gruppe bestehend aus engagierten Lehrkräften und „sehr aktiven Eltern“, erzählt Kleinert. Für die Schüler haben die Organisatoren während der Festwoche eine ganz spezielle Überraschung, verrät der Pädagoge. Sie werden an einem Zirkusprojekt unter dem Motto „Kannst du nicht war gestern“ teilnehmen, dessen Initiator der pädagogische Wander-Zirkus ZappZarap aus Leverkusen ist. Unter der fachkundigen Anleitung von einigen Lehrern und Eltern, die eigens dafür im Mai eine Fortbildung besucht hatten, sollen die Schüler innerhalb von drei Tagen in die Welt der Zirkuskünste eingeführt werden. In einem auf dem Schulgelände errichteten Zirkuszelt sollen sie am Donnerstag und am Freitag im Zuge zweier Vorstellungen in ihre neuen Rollen als Clowns, Zauberer, Seiltänzer oder Akrobaten schlüpfen.

Bereits am Dienstag wird ebenfalls im Zirkuszelt ab 19 Uhr ein Discoabend für alle älteren sowie ehemaligen Schüler veranstaltet, während die Manege am Donnerstag als Bühne für die „Leeier Singers“ fungiert, die ab 19.30 Uhr ein öffentliches Benefizkonzert zugunsten der Schule geben. Am Freitag findet schließlich im Anschluss an die Schulentlassungsfeier und einem von Pastor Gerrit Weusthof zelebrierten Gottesdienst sowie der letzten Zirkusvorstellung ab 11.30 Uhr der offizielle Jubiläumsfestakt statt. Mitgestaltet wird dieser vom Schulchor und Schülern der fünften Klasse, die musikalische und tänzerische Beiträge vorbereitet haben. Die Festansprache hält Landrat Reinhard Winter.


Bild "erste-wiek-schule-papenburg_full.jpg"
Mit 22 Kindern wurde der erste Unterricht der Pestalozzischule 1964 in einem Raum der ehemaligen Erste-Wiek-Schule in Papenburg aufgenommen. Foto: Gerhard Kromschröder


Quelle: Emszeitung