Lesewettbewerb 2009


Bild "lesewett2009.jpg" Zehn Schüler aus fünften und sechsten Klassen der Förderschulen des Emslandes und der Grafschaft Bentheim trugen den Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb an der Pestalozzischule in Lingen aus.
Sie mussten jeweils einen selbst ausgewählten Abschnitt eines Buches und in einem zweiten Durchgang einen ihnen vorher unbekannten kurzen Text vorlesen.
Bei den selbst gewählten Texten waren die Klassiker „Tom Sawyers Abenteuer“ von Mark Twain und „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner ebenso vertreten wie „Vielleicht ist Lena in Lennart verliebt“ von Kirsten Boje und „Die wilden Hühner und die Liebe“ von Cornelia Funke.
Den letztgenannten Titel hatten gleich zwei junge Vorleserinnen für ihren Wettbewerbsbeitrag ausgesucht. Die Buchreihe über die „wilden Hühner“ erzählt die Erlebnisse einer Gruppe Mädchen im Pubertätsalter. Angelina Freund von der Erich-Kästner-Schule in Sögel begründet ihre Auswahl des Textes. „Ich bin 13, die im Buch sind 13. Da wird man mit denen groß.“ Ihr Geheimnis, warum die Wahl ausgerechnet auf den Band „Die wilden Hühner und die Liebe“ aus der „Wilden-Hühner-Reihe“ gefallen ist, verrät sie ebenfalls: „Die Liebe betrifft mich auch schon.“ Nicht ohne zu versichern, dass sie noch keinen festen Freund habe.
Der Sieger des Wettbewerbs hatte ein völlig anderes Genre des Jugendbuchs ausgewählt. Andreas Schlüchters „Flucht vom Mond“ ist eine Science-Fiction-Geschichte. Dass der Vortrag von Daniel Meyer zum Sieg reichte, mag auch an den flüssig vorgetragenen englischen Ausdrücken in seinem Text gelegen haben. Die Jury bezeichnete den Sieg des Schülers der Haselünner Don-Bosco-Schule jedenfalls als äußerst knapp.
Die Bedeutung des Vorlesewettbewerbs unterstrichen Lingens Erste Bürgermeisterin Ulla Haar und der Erste Kreisrat des Landkreises Emsland, Reinhard Winter, durch ihre Anwesenheit. „Die Schüler verlieren ihre Angst, vor Publikum zu sprechen“, sieht Winter einen Nutzen des Wettbewerbs. Die Teilnehmer würden ihre Bereitschaft, sich dem Wettbewerb zu stellen, und damit Leistungswillen dokumentieren.
Der Erste Kreisrat sieht ferner in den verschiedenen Wettbewerben auf Kreisebene für Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, die Vernetzung der Schulen voranzutreiben. Durch die Anwesenheit eines Vertreters des Landkreises solle nicht zuletzt „das Engagement der Leute, die so etwas vorbereiten und organisieren, gewürdigt werden“.
Gemeint hat Winter damit sicherlich auch Gerda Hölscher, Leiterin der Pestalozzischule Lingen, und Josef Lüken, stellvertretender Leiter der Stadt- und Hochschulbibliothek Lingen. Lüken teilte mit, dass der Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiere. Die Pestalozzischule Lingen richte den Wettbewerb schon „seit Menschengedenken“ aus.
Die Teilnehmer des Kreisentscheides und Sieger des Vorlesewettbewerbs an ihren Schulen:
Svenja Bültel (Hermann-Gmeiner-Schule, Emsbüren), Elfi Stephan (Paul-Moor-Schule, Freren), Oliver Bennink (Christophorus-Schule, Haren), Malin Rosen (Helen-Keller-Schule, Meppen), Laura Frey (Pestalozzischule, Papenburg), Patrick di Marzio (Erich-Kästner-Schule, Schüttorf), Lisa Leadbetter (Pestalozzischule, Lingen), Daniel Meyer (Don-Bosco-Schule, Haselünne)

(Quelle: Ems-Zeitung)